Suchoperatoren für Google: Diese 10 bleiben auch in 2018 relevant

 

Google scheint immer besser zu verstehen, was wir konkret wollen. Wer in das Suchfeld beispielsweise das Wort „Wetter“ eintippt, bekommt wie selbstverständlich auf der ersten Suchergebnisseite ganz oben die aktuelle Wetterlage in seiner Stadt angezeigt. Die Grenze solch einer Standard-Suchabfrage ist oft erreicht, wenn es um das Auffinden speziellerer Informationen geht. Hier können so genannte Suchoperatoren helfen.

 

Mehr als 1.000.000.000.000 Seiten sind mittlerweile weltweit bei Google verzeichnet. Für eine individuelle Suchabfrage ist natürlich nur ein verschwindend kleiner Teil überhaupt relevant, doch selbst das können schon einige Seiten mit Suchergebnissen bedeuten. Manchmal hat es darum Sinn, bereits im Vorfeld bestimmte Ergebnisse von der Suche auszuschließen, oder eine Suche zu präzisieren. Wer beispielsweise an Golf als Freizeitaktivität interessiert ist, möchte sich nicht gleichzeitig auch über das gleichnamige Fahrzeug informieren oder umgekehrt. Mit Google-Suchoperatoren findet man in den meisten Fällen schneller das, was konkret gesucht wird.

 

Google-Suchoperatoren funktionieren wie ein Filter für die Suchmaschine. Das sind die 10 wichtigsten für 2018:

 

1. Unpassende Ergebnisse ausschließen

Sie suchen Informationen zum Thema Golf als Sport, das gleichnamige Automodell ist für Sie aber irrelevant? Setzen Sie einfach ein „-“ vor das Wort „Auto„: Golf -Auto

 

2. Wörter kombinieren

Präzise Ergebnisse lassen sich oft durch die Kombination von zwei (oder auch mehr) Wörtern erreichen. Sie sind an der Automarke Jaguar interessiert, nicht jedoch an der gleichnamigen Wildkatze? Der Operator „+“ oder „AND“ hilft Ihnen in dem Fall: Jaguar+Auto oder Jaguar AND Auto

 

3. Eine bestimmte Abfolge von Begriffen finden

Wenn Sie bereits eine sehr konkrete Vorstellung von dem haben wonach Sie suchen, können Sie Ihrem Ergebnis schneller näher kommen, wenn Sie eine entsprechende Phrase in Anführungszeichen setzen. Sie suchen nach grünen Tomaten aus Spanien? Dann sollte der Suchoperator „grüne tomaten aus spanien“ das Mittel Ihrer Wahl sein.

 

4. Mut zur Lücke oder Vielfältiges finden mit dem „*“-Sternchen

Wer vor dem Suchen weiß, dass die Art der Ergebnisse zwar eine ganz bestimmte Eigenschaften haben sollen, sich aber nicht zu sehr auf ein bestimmtes Thema festlegen möchte, kann mit Hilfe des „*“-Sternchens eine Liste voller Überraschungen generieren. So liefert zum Beispiel die Abfrage größte * Berlins auf der ersten Seite eine interessante Übersicht zu den größten Einkaufszentren, Unternehmen und Seen der Stadt.

 

5. Eine Website nach Keywords durchforsten

Viele Seiten verfügen über zahlreiche Unterseiten, Blogeinträge und Kategorien. Je umfangreicher eine Seite ist, umso schwieriger wird das Auffinden ganz bestimmter Keywords, für die Sie sich im Speziellen interessieren. Auch wenn eine Website über eine interne Suchfunktion verfügt, sind die Ergebnisse die Google liefern kann häufig umfangreicher. Mit suchwort site:domainname durchsuchen Sie unkompliziert ganze Webseiten gezielt nach Keywords.

 

6. Ähnliche Seiten finden

Dieser Suchoperator eignet sich, wenn Informationen auf einer bestimmten Domain Ihnen zwar gut und hilfreich erscheinen, Sie aber noch weitere Ergebnisse in ähnlicher Qualität wünschen. Ein vorstellbares Szenario ist, dass Sie beispielsweise einen Vergleich durchführen möchten. Hierfür nutzen Sie den Operatoren related:domainname.

 

7. Suche nach bestimmten Dateitypen

Sie sind auf der Suche nach PDF-Dateien oder Bildern? Letztere sollen jedoch nur im PNG-Format vorliegen (bei freigestellten Motiven wäre das üblicherweise der Fall) ? Geben Sie in diesem Fall einfach den gewünschten Datei-Typen direkt in der Suche mit ein. Das sieht dann in etwa so aus: suchwort filetype:pdf

 

8. Mit Google herausfinden, wer auf Sie verlinkt

Sie möchten wissen, wer alles auf Sie verlinkt? Oder auch welche Seiten auf einen Konkurrenten verlinken? Mit dem Befehl link:domainname erhalten Sie eine Liste aller Websites, die auf eine Domain verweisen.

 

9. Facebook und Co. durchsuchen

Auch soziale Netzwerke lassen sich mittlerweile mit Hilfe von Google durchsuchen. Zwar bietet zum Beispiel insbesondere Facebook auch eine gute, interne Suche, der direkte Abgleich mit den Ergebnissen, welche von Google generiert werden, ist jedoch oft eine gute Ergänzung. Für die Suche wenden Sie folgenden Operatoren an: suchwort@namesozialesnetzwerk

 

10. Google-News gezielt durchsuchen

Sie sind an Suchergebnissen mit Nachrichtenwert interessiert, die aus einer bestimmten Region kommen sollen? Nutzen Sie hierfür die Google-Unterseite Google-News und den Suchoperatoren suchwort location:ihrestadt. Noch weiter verfeinern können Sie die Suche mit suchwort source:nachrichtenseite. Auf diese Weise werden Ihnen nur Nachrichten von einer bestimmten Nachrichtenquelle ausgespielt.

Leider funktionieren die genannten Operatoren noch nicht in der Google-Hauptsuche.

 

Fazit: Obwohl uns Google immer besser zu kennen scheint, bleibt die Anwendung von Suchoperatoren auch 2018 für die effektive Suche unerlässlich. Mit ihnen lassen sich in kürzerer Zeit die besseren Suchergebnisse finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.