Konkurrenzanalyse so einfach wie nie: Durch Facebooks neue Anzeigen-Transparenz

Facebook führt eine neue Funktion ein, die es in sich hat: Mit der so genannten Ad Transparency wird es jedem bald möglich sein, alle jemals geschalteten Werbeanzeigen einer Facebook-Seite einzusehen. Für Trainer und Coaches bietet sich die Chance, auf diese Weise Werbestrategien von Mitspielern am Markt auszuloten.

Besonders interessant dürfte diese Funktion demnach also für Neueinsteiger sein, die sich noch einen besseren Zugang zum Markt und zu Klienten schaffen möchten.

Hintergrund dieser neuen Facebook-Funktion war es ursprünglich nicht, Werbetreibenden ein Instrument für die Konkurrenzanalyse an die Hand zu geben. Der Anlass waren die vergangenen Präsidentschaftswahlen in den USA. Durch Ad-Schaltungen auf so genannte Fake-News hätten dubiose Seiten, deren Urheberschaft zum Teil unbekannt war, Einfluss auf den digitalen Wahlkampf genommen.

Das Facebook-Management sah sich durch massive, öffentliche Kritik schließlich dazu genötigt, solche Einflussnahmen künftig zu verhindern – wohl aber auch, weil Twitter vor Kurzem eine ähnliche Funktion eingeführt hat. Facebook macht unmissverständlich klar, dass die neue Transparenz keinesfalls nur für politische Seiten Geltung haben wird:

„All Pages will be part of this effort, and we will require that all ads be associated with a Page as part of the ad creation process.“

Rob Goldman, VP of Facebook Ads

Auflistungen aller Anzeigen, die je geschaltet wurden

Mit der Funktion View Ads werden darum bald alle Werbeanzeigen einer Facebook-Seite einsehbar sein, die jemals von ihr geschaltet wurden. Auf diese Weise wird es den Usern ermöglicht, sich ein Bild von der Herkunft einer Anzeige zu machen – und für wen oder was die Seite eigentlich sonst noch so wirbt.

Aussehen wird das ganze dann in etwa so, wie auf dem folgenden Vorschaubild:

 

Foto: Facebook Newsroom

 

Wie auch schon bei der Einführung anderer Neuerungen, wird auch die Ad Transparency zunächst nicht global eingeführt. Den neuesten Mitteilungen aus dem Facebook-Newsroom zu Folge, wird es die Funktion zunächst in Canada geben. Es ist aber damit zu rechnen, dass die Ad Transparency zügig auch in anderen Ländern verfügbar sein wird. So jedenfalls ist es bei der Neueinführung anderer Features in der Vergangenheit zu beobachten gewesen.

 

Die Bedeutung der neuen Anzeigen-Transparenz für das eigene Marketing

Anzeigen von direkten Mitbewerbern am Markt bekam man bisher am ehesten per Zufall auf Facebook zu Gesicht. So war ein direkter Vergleich mit der eigenen Anzeigen-Strategie anderer im Grunde genommen ausgeschlossen.

Wer jedoch weiß, mit welchen Werbemitteln (Bilder, Videos, Texte) die Konkurrenz ihre Zielgruppe erfolgreich anspricht, kann dieses Wissen nutzen und in seine eigene Marketing-Strategie einbeziehen. Das wird mit der Ad Transparency besonders einfach möglich, weil in der Anzeigen-Übersicht auch Reaktionen wie Gefällt-mir-Angaben und Kommentare aufgeführt werden.

So wird es einfacher als jemals zuvor, sich einen umfassenden Eindruck davon zu verschaffen, welche Ansprache bei einer konkreten Zielgruppe funktioniert – und welche nicht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.